Hochschule Aschaffenburg

University of Applied Sciences

2005 feierte die Hochschule Aschaffenburg ihr zehnjähriges Bestehen. Seit dem Beginn des Studienbetriebs im Oktober 1995 ist die Hochschule auf 1.400 Studierende, 44 Professorinnen und Professoren und rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Wintersemester 2005/06 angewachsen. Gemäß dem Leitbild „Studieren mit Zukunft“ hat die Hochschule Aschaffenburg ihr Lehrangebot eng an den Bedürfnissen der Firmen in der Region ausgerichtet. Diese Praxisorientiertheit hat dazu geführt, dass die Hochschule inzwischen von den Firmen der Region als „Brain-Pool“ angenommen ist.  

Studienangebot

Fachbereich Wirtschaft und Recht:

Schwerpunkte im Studiengang Betriebswirtschaft sind derzeit Rechnungswesen und Controlling, Marketing, Steuern und Prüfungswesen, Finanzdienstleistungen, Organisation und Wirtschaftsinformatik sowie Unternehmensführung und Personalmanagement. Die Hochschule Aschaffenburg bietet als einzige Hochschule Bayerns den Studiengang Betriebswirtschaft und Recht an, ein Betriebs­wirtschaftsstudium mit praxisrelevanten juristischen Inhalten. 

 Fachbereich Ingenieurwissenschaften:

Die Lehr- und Forschungsschwerpunke der drei ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge Elektro- und Informationstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen und Mechatronik sind „Informations- und Automatisierungstechnik“, „Antriebstechnik und Robotik“, „Technologien der Mikroelektronik“, „Mikroelektronische Systeme und Entwurf“,  „Mikrosystemtechnik“, „Fahrzeugmechatronik“, „Produktionstechnik“ und „Logistik“. Der moderne und innovative Studiengang Mechatronik kombiniert Inhalte des Maschinenbaus, der Elektrotechnik und der Informationstechnik. Ein Master-Studiengang mit dem Abschluss „Master of Engineering“, dessen Schwerpunkt in der Bearbeitung umfangreicher und anspruchsvoller Projekte liegt, erlaubt die Weiterqualifikation besonders begabter Absolventen aller 3 Studiengänge.

 Praxisnähe der Ausbildung

Bereits während des Studiums lernen die künftigen Ingenieure bei intensiver Betreuung den Umgang mit der gleichen Technologie, die sie im Berufsleben vorfinden. Auch die Absolventen der betriebswirtschaftlichen Studiengänge kennen die Firmen der Region bereits aus den obligatorischen Praxis­semestern und können so schon vor dem Eintritt ins Berufsleben Einblicke in Managementfunktionen und an­spruchs­volle Projektarbeiten gewinnen. Die Qualität der Ausbildung an der Fachhoch­schule Aschaffen­burg macht die Absolventen bei den Firmen der Region zu gefragten Nachwuchskräften, die Berufserfahrung vorweisen können und bereits mit praxisnahen Fragestellungen und Problemlagen vertraut sind.

 Um den Praxisbezug während des Studiums noch zu erhöhen, bietet die Hochschule Aschaffen­burg das „Studium mit vertiefter Praxis“ an, bei dem die Studierenden sich für die Zeitdauer ihres Studiums an ein Unternehmen binden. Dort arbeiten sie während der beiden Praxissemester sowie einem Teil der Semesterferien. Dafür erhalten die Studierenden vom Ausbildungsbetrieb eine Vergütung wie Auszubildende. So entsteht eine längerfristige Bindung der Studierenden an ein Unternehmen zum Nutzen beider Seiten.

 Der Hochschule Aschaffenburg ist es gelungen, in den 10 Jahren ihres Bestehens schon heute einen Spitzenplatz im regionalen wie nationalen Vergleich zu erringen. Die jüngsten Ergebnisse des angesehenen, von der Zeit publizierten CHE-Rankings sprechen hier für sich. Sowohl die Studiengänge der Ingenieurwissenschaften als auch die des Fachbereichs Betriebswirtschaft und Recht konnten bundesweite Spitzenplätze belegen.

 Wissenstransfer

Aber auch das Fachwissen der Professoren wird im Rahmen gemeinsamer Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit regionalen Firmen gerne in Anspruch genommen. Die Kooperation der Hochschule mit der ZENTEC tut ein Weiteres, um den Wissenstransfer und die Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft voran zu treiben. Das Weiterbildungszentrum der Fachhochschule Aschaffenburg bietet maßgeschneiderte Seminare für Firmen an, bei denen die Professoren ihr Fachwissen den Mitarbeitern bei Schulungen vor Ort oder in den Räumen der Hochschule vermitteln.

Schwerpunkte der angewandten Forschung und der Lehre in dem Bereich Fahrzeugmechatronik sind die Kfz-Elektronik (z.B. die Mitwirkung am Car2x-Projekt, Bordnetze, Bussysteme, Steuergeräte), aktive und passive Fahrzeugsicherheit, Antriebe (Diesel- und Ottomotoren, alternative Antriebe), die Fahrwerktechnik und die Fahrwerksregelung.

 

Fachhochschule Aschaffenburg
Würzburger Straße 45
63743 Aschaffenburg
Telefon: +49 (0)6021/314-5
Telefax: +49 (0)6021/314-600
www.fh-aschaffenburg.de